Erfahrungsbericht

Note: Country specific prices have been set for Germany.

Verbesserung der Leberwerte durch Anifit

Hallo liebes Anifit Team,

ich bin die Ronja, eine 12-jährige mittelgroße - eher tiefergelegte - Mischlingshündin und wiege 14 kg.
Ein Foto von mir, auf dem ihr mich in meiner ganzen Schönheit sehen könnt, habe ich beigefügt.
So wisst ihr besser, mit wem ihr es zu tun habt – denn wenn man jemanden persönlich kennt, ist derjenige gleich viel glaubhafter.

Was glauben müsst ihr mir nämlich, deshalb schreibe ich euch meine Geschichte:
Dass es nix besseres gibt als Ani Fit – ich bin nämlich wieder fit dank Ani Fit!!!!!

Ende des letzten Jahres ging es mir nicht gut – mein Frauchen merkte irgendwann, dass das mit meinem Alter nicht wirklich was zu tun haben kann. Klar darf man in meinem Alter mehr schlafen als vorher, die Arthrose darf mehr piksen und der Honig im Kopf fließt auch immer zäher – aber meine Augen glanzlos, ich war nur noch am Pennen, hatte ständig mal mehr mal weniger Temperatur und wollte mich zu fast nix mehr aufraffen. Lange Rede kurzer Sinn: es folgte ein Tierarztbesuch, ne Blutentnahme und dann ein Riesenschreck:

Ich hatte richtig hohe (einer sogar 15fach höher als normal) und schlechte Leberwerte, sodass der erste Verdacht auf einen Tumor fiel – das konnte zum Glück gleich ausgeschlossen werden nach einer Ultraschalluntersuchung. Es folgten weitere Bluttest im Laufe des neuen Jahres, Ultraschall wurde nochmals gemacht, auf Morbus Cushing und Morbus Addison wurde getestet aber alles – zum Glück – negativ. Die Werte waren zwar etwas besser als zu Anfang, aber immer noch grottig. Es hieß dann, dass der Grund für meine mittlerweile nicht greifbar ist, aber es schon so ne Art Lebervergiftung wäre – woher auch immer.

Es war dann schnell klar, dass wir gegensteuern und entgiften müssen – in Form von div. Natürlichen Präparaten und Globuli – und mit einer Futterumstellung. Suuuupppper sag ich euch, voll in meinem Sinne – und endlich – denn bisher war mein Frauchen (und ich natürlich gezwungenermaßen) nicht so wählerisch was das Futter anbelangt. Es hat mir vermeintlich nicht geschadet, aber auch nicht gutgetan – war aber sicher für mein Immunsystem eine Belastung.

Aber damit ist jetzt Schluss – dank einer netten Tante von mir, die ihren Hunden Ani Fit gibt, ließ sich mein Frauchen überzeugen, es auszuprobieren…….

Und was soll ich sagen: es hat mich umgehauen!!! Schon eine ganze Woche werde ich mit dem Vitalmenü Geflügel verwöhnt, da ist jede Menge Huhn drin und Zucchini – optimopti für mich im Moment aufgrund meiner geschädigten Leber und weil ich auch auf einiges allergisch reagiere (kam alles bei einer Analyse ans Tageslicht) – also werden gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe geschlagen!

Es ist sowas von lecker, frisch wie Frischfleisch, ohne Konservierungsstoffe, Gluten frei – und all das haben die von Ani Fit hinbekommen, ohne dass dafür an Kollegen von mir oder Mäusen und ähnlichen Lebewesen Tierversuche unternommen werden mussten. Das ist doch noch ein Pluspunkt mehr, den diese Gerichte verdienen.

Ich bin schon ganz hibbelig, wann der nächste Bluttest gemacht wird – hundert Prozent haben sich meine Werte gebessert, ich bin auch wieder fitter und nehme wieder mehr am Leben teil – und dann gibt es grünes Licht, um weitere leckere und für mich geeignete Sorten auszuprobieren.Denn eines steht fest: auf die Gerichte und die Abwechslung verzichte ich nicht mehr! Das hat auch mein Frauchen sofort eingesehen und hat mir erlaubt, diesen Bericht zu schreiben – damit noch ganz viele Kollegen von mir davon profitieren können!!!

Sich gesund zu ernähren, dazu ist es nie zu spät.

Eure Ronja